Startseite

Calycellina lachnobrachya (Desm.) Baral 1985

Synonyme: Hyaloscypha lachnobrachya (Desm.) Nannf. , Hyaloscypha oligospora Velen. , Pezizella lachnobrachya (Desm.) Höhn. , Pezizella tetraspora Feltgen , Phialina lachnyobrach (Desm.) Raitv., Phialina lachnobrachya (Desm.) Raitv. , Phialoscypha lachnobrachya (Desm.) Raitv., Phialoscypha lachnobrachyoides Raitv., Phialoscypha lachnyobrachoides Raitv., Setoscypha clavispora Velen. , Setoscypha lachnobrachya (Desm.) Svrček

Systematik: Ascomycota > Helotiales > Hyaloscyphaceae

Deutscher Name:

Vorkommen:
Von August bis Dezember auf abgestorbenen Laubblättern (vorwiegend Ahorn, aber auch auf Birke, Buche, Erle, Eiche, Linde, Pappel, Weide und Roßkastanie).

Vorkommen am Ammersee:
Bislang nur ein Fundnachweis auf abgestorbenen Eichenblättern dieser nur von wenigen Spezialisten beachteten Art, die zudem sehr kleine Fruchtkörper bildet.
In unserer Datenbank gibt es 1 Fundmeldung.

Makroskopische Bestimmungsmerkmale:
Fruchtkörper bis 0,1-0,5 mm Durchmesser, becher- bis flach schüsselförmig, ungestielt dem Substrat ansitzend.
Fruchtschicht weißlich, glatt, Rand deutlich behaart.

Mikroskopische Bestimmungsmerkmale:
Asci mit 4 Sporen, bis 35-45 x 7-8 µm.
Sporen 15-19 x 3-3,5 µm, scutuloid, farblos und glatt, mit geringem Ölgehalt.
Paraphysen zylindrisch, mehrfach septiert bis 40 x 3 µm.
Randhaare glatt, 35-105 x 3-5 µm.

Bemerkungen:
Eine ausführliche Darstellung von H.-O. Baral befindet sich bei den Abbildungen.
Die Merkmale stammen aus den unten zitierten Quellen.

Autor: Peter Karasch

Quelle / Literatur:
H.-O. Baral IN VIVO VERITAS (DVD)

  • Detailansicht

    Foto: Hans-Otto Baral
  • Makroskopische Ansicht

    Foto: Hans-Otto Baral